Konzept

Die Ausbildung der Refugee Law Clinic Jena erstreckt sich über zwei Semester bzw. neun Monate und dient der Qualitätsicherung der Beratung in der RLC-Sprechstunde. Fast alle Veranstaltungen sind öffentlich ohne Anmeldung zugänglich. Die Workshops werden jedoch i.d.R. auf die Teilnehmenden des Ausbildungsprogramms beschränkt.

Die grobe Grundidee unseres Ausbildungsprogramm auf einen Blick (für den aktuellen konkreten Plan siehe hier):

  • Voaussetzung für die Teilnahme am Ausbildungsprogramm: Eine Gesetzessammlung. Wir empfehlen die aktuelle Auflage „Ausländerrecht“ der Beck-Texte im dtv.
  • Die aktive Teilnahme an den von uns angebotenen Veranstaltungen wird erwartet. Rechtsberatung erfordert Verantwortungsbewusstsein, besser früher als später.
  • Die Ausbildungsteilnehmenden organisieren sich selbstständig ein dreiwöchiges Praktikum oder Hospitationen bei Praktiker*innen mit Arbeitsschwerpunkt auf das Asyl- und Aufenthaltsrecht. Für nähere Informationen siehe unser Merkblatt.
  • Für das Wintersemester organisiert die Refugee Law Clinic ergänzende Veranstaltungen zur stetigen Auffrischung und Vertiefung. In diesen werden unterschiedliche Referent*innen weitere für die Praxis beratungsrelevante Inhalte besprechen.